Pievox  Information

          Step by Step Bericht 
vom Einbau neuer Cinchbuchsen in Revox A77
  


Dies ist ein Bericht, keine "Anleitung",
denn bei etwas komplexeren Arbeiten ist das Vorgehen abhängig vom verfügbaren Werkzeug
und der persönlichen Geschickheit und Arbeitsweise.
Es ist hier schon etwas mehr Fingerfertigkeit erforderlich, aber bei durchschnittlicher Begabung lernt man schnell.

Ausgeruht ans Werk und keinen Tatterich entwickeln - durchatmen.

Es sind an zwei Buchsen einfache Arbeiten, an der Line-out-Buchse ist etwas Verdrahtung nötig.



Der beliebte Vorher - Nachher Vergleich



Vorher
eigentlich noch ganz gut  für 48 Jahre !
Nachher
Besser !

Ohne Nieten und Nageln, Feilen und Fräsen:

Die neuen Chinchbuchsen von Pievox für Revox A77 / B77 / A50 / A78 Verstärker und  A76 Tuner passen:

Hier wird geschraubt.

Wer nicht gerade vorhat, 3x 15mm Cu Starkstromkabel für seine Audioverbindungen zu verwenden,
sondern mit den schönen Neutrik-Cinch Steckern auskommt (6,6mm Kabel-D möglich)
für den gibt es hier ein "Gusto-Stückerl" wie der Wiener sagen würde:

In edlem matten Schwarz mit montierten Qualitäts Cinch-Buchsen
1:1 passend und ohne Murks und ohne Spezialwerkzeug (Blindnietzange) zu montieren:

  Hier ist der einfache Ersatz für die Original Revox Cinchbuchsen - ohne Gefummel und schwerem Werkzeug.

Der Abstand der Cinchbuchsen beträgt jetzt 13mm, das ist 2mm mehr. Ausreichend auch für 13mm dicke Stecker.


Sogar noch etwas Abstand zwischen den 12mm Neutrik Steckern !





Geliefert wird als Satz für Revox A77:
   3 Stck  Einbaubuchsen-Trägerplättchen mit hochqualitativen Cinchbuchsen. Keine Billigware.
12 Stck  Senkkopf-Schrauben M2,5  und Muttern 
    Alle Schrauben in Edelstahl.
    Kleinzeug  wie Silberdrahtstück und Aderendhülse und Silikonschlauch
Sie brauchen:
Werkzeug
!!  Achtung  ! Kein Magnetisches Werkzeug verwenden - das ist Tabu bei Arbeiten an einem Tonbandgerät !!
Also keine magnetischen Bits oder ähnliches !  So praktisch das an anderen Geräten ist - hier nicht.

Kreuzschlitz # 2 für die Gehäuseschrauben
Kreuzschlitz # 0 für die neuen Buchsenplättchen  einzuschrauben
Kurzer Steckschlüssel für die M2,5 Muttern - Feinmechaniker-Werkzeug
Pinzette um die Federringe aufzulegen
Kleine Flachzange oder Rundzange 
Bohrschrauber mit 3,2mm Edelstahlbohrer
paar Holzklötzchen um die A77 kopfüber etwas geneigt aufzustellen um die Nieten Auszubohren.

Noch eine Vorbemerkung:
Wenn ein Mechanik-Teil Schraube, Mutter oder Ring in das Gerät fällt, sofort durch Kippen wieder entfernen.
Wenn man sagt "das mache ich nachher " klingelt unter Garantie das Telefon und man vergisst , daß da
noch ein Teil im Gerät herumfliegt. Das kann größeren Schaden anrichten ! Deshalb gleich rausrütteln.


Der Weg dortin .....

Jetzt gehts los nachdem das Gerät aus dem Gehäuse gezogen ist:

0. Die Revox A77 Kopfüber stellen, so daß keine Bohrspäne in das Gerät fallen können.
    Mit den Holzklötzen  etwas gekippt aufstellen , eine "helfende Hand" ist ganz praktisch.

1. Rohrnieten ausbohren
    Da sich die Rohrnieten durchdrehen, den
3,2mm Edelstahlbohrer (idealerweise)  etwa im 45grd Winkel
    ansetzen und raspeln lassen,     bis der Nietenrand abbricht - das kann einige Sekunden dauern - Messing halt .
    Die Hülsen der Niete lassen sich dann einfach nach innen rausziehen.




Das war die erste Buchse - zwei kommen noch dran ....

Damit ist die Grobschlosserei bereits  beendet . Späne sorgfältig entfernen.


2. Verkabelung der  Buchsen notieren oder Foto



Das fremde Objekt ist die Pievox A77 Mute zur Unterdrückung des Ein-und Ausschalt-Knacks




3.
Den Apparat wieder richtig positionieren  Die Buchsen sorgfältig, aber flott,  Ablöten damit die Kabel nicht leiden


4. Die Plättchen mit den neuen Buchsen zunächst mit den unteren Schrauben paar Gewindegänge anheften.
    Die Federringe kommen dabei unmittelbar auf die durchgesteckte Schraube, dann das Plättchen mit den Cinch.



    Die rote Buchse kommt links !





5.  Durch die Verwendung der Senkkopfschrauben  zentrieren sich die Buchsenplättchen automatisch auf die richtige Position,.

Die M2,5mm Schrauben nicht "anknallen",  sondern nur mit Gefühl handfest anziehen, 
sonst reißt man das Gewinde aus den Plättchen.

6. Jetzt kann man - je nach Geschick - die Muttern aufdrehen und mit dem Steckschlüssel anziehen.
    Wer keine Muttern braucht, kann auch einen kleinen Tropfen Sicherungslack auf die Gewindestutzen aufbringen.



Micro- und Line in Buchsen eingeschraubt


7. Anlöten / Verkabeln der Micro und Line in Buchsen.
    Wer die Masseleitungen - wie im Original - getrennt führen will kann das mit den Pievox - Buchsen machen



In diesem Bild ist die Line in Buchse noch drin, weil mein Akkuschrauber plötzlich leer war - ja so gehts.


8. Am Line out sind zunächst die Anschlußdrähte der 4,7K Widerstände und des Kondensators

    in die Aderendhülse zu stecken -+  von der anderen Seite das Stück Silberdraht.
    Mit einer Flach / Rundzange etc. die Aderendhülse quetschen und Zinn reinlaufen lassen
   




9. Die Widerstände an die Buchsen Positionieren und anlöten dann die violette und grüne Litze.
    Den Silikonschlauch drüberschieben, damit hier kein unerwünschter Massekontakt an der Schraube entsteht.
    An den gemeinsamen Masse-Lötfahnen den Silberdraht positionieren und anlöten,
    und dann die braune Litze dazu anlöten.





10. Und das war es dann schon - jetzt kommt der Genuß !



Im abgebildeten Fall meiner A77 ist die Pievox-Einschaltverzögerung eingebaut, deshalb sind hier mehr Kabel zu sehen.
Sollte aber nicht verwirren.




    Allzeit guten Ton ! wünscht Ernst Schmid  Alias Pievox