Pievox  Information

          Step by Step Bericht vom Einbau neuer Cinchbuchsen in Revox B77


  


Der beliebte Vorher - Nachher Vergleich


Vorher
Nachher

Ohne Nieten und Nageln, Feilen und Fräsen:

Die neuen Chinchbuchsen von Pievox für Revox A77/ B77 und A50 / A78 Verstärker A76 Tuner passen:

Hier wird geschraubt.

Wer nicht gerade vorhat, 3x 15mm Cu Starkstromkabel für seine Audioverbindungen zu verwenden,
sondern mit den schönen Neutrik-Cinch Steckern auskommt (6,6mm Kabel-D möglich)
für den gibt es hier ein "Gusto-Stückerl" wie der Wiener sagen würde:

In edlem matten Schwarz mit montierten Qualitäts Cinch-Buchsen
1:1 passend und ohne Murks und ohne Spezialwerkzeug (Blindnietzange) zu montieren:

  Hier ist der einfache Ersatz für die Original Revox Cinchbuchsen - ohne Gefummel und schwerem Werkzeug.

Der Abstand der Cinchbuchsen beträgt jetzt 12,7mm, das ist 1,7mm mehr. Ausreichend auch für 13mm dicke Stecker.

Auch die Dekorplatte der B77 paßt hier ohne Ausbeulung !


Geliefert wird als Satz für B77:
2 Stck  Einbaubuchsen-Trägerplättchen mit hochqualitativen Cinchbuchsen. Keine Billigware.
8 Stck  Senkkopf-Schrauben M2,5  und Muttern 
4 Stck  Flachkopf-Inbusschrauben M3  mit Muttern für die Dekorplatte, damit paßt die Sache auch ins Gehäuse ohne zu Reiben.
    Alle Schrauben in Edelstahl.


Sie brauchen:
Schraubendreher Kreuzschlitz #2  um das Gehäuse der B77 abzunehmen
Schraubendreher Kreuzschlitz #1  für den Anschlußkasten abzuschrauben
Schraubendreher Kreuzschlitz #0 für die Schrauben der Buchsenplättchen
Steckschlüssel  5mm für die Kontermuttern der Plättchen
Inbus Schraubendreher   2mm  für die Flachkopfschrauben der Dekorplatte
Handbohrmaschine - besser Akkuschrauber - mit 3,2mm Edelstahlbohrer


Der Weg dortin .....

Jetzt gehts los - nachdem das Gehäuse abgenommen ist:

1. Die Revox B77 vertikal stellen, so daß keine Bohrspäne in das Gerät fallen können.

Mit einem 3,2mm Edelstahlbohrer (idealerweise) etwas murksen, schräg ansetzen, um den Kopf der Niete abzubohren.
Die Hülsen der Niete lassen sich dann einfach nach hinten rausziehen.




Das waren die Niete der Dekorplatte



Das waren die 8 Niete der Buchsen


Die Grate mit einem Senker oder Ähnlichem Werkzeug entfernen



Damit ist die Grobschlosserei beendet, ab jetzt wird nur noch geschraubt.




Sinnvollerweise lötet man die weiße und güne Litze von den Potentiometern ab, dann hat man mehr Bewegungsfreiheit.






Beim Einbauen der neuen Cinchplättchen   ---  > die M2,5mm Schrauben nicht "anknallen", 
 sondern nur mit Gefühl handfest anziehen,
sonst reißt das Gewinde aus den Plättchen.
Die eigentliche Befestigung erfolgt dann mit der Kontermutter rückseitig .




Durch die Verwendung der Senkkopfschrauben zentrieren sich die Buchsenplättchen automatisch auf die richtige Position.

Wer skeptisch ist, kann dann mal die Dekorplatte draufschschrauben und sich freuen, wie alles paßt.
Man beachte auch die Flachkopf- Inbusschrauben, damit hier das Gehäuse genügend "Luft" hat.






Jetzt beginnt das Gefummel:

Mit den neuen Pievox - Cinch- /RCA Buchsen, deren Masse- Lötfahnen außen orientiert sind kann die Verdrahtung wieder wie vorher erfolgen.




Bei den bisher gelieferten Pievox - Buchsen für B77 waren die Masse Lötfahnen in der Mitte zwischen den Buchsen.
Hier erfolgt die Verdrahtung wie im Folgenden unten abgebildet .

Warum gibt es zwei Orientierungen der Massefahnen bei Pievox ?
Die Original-Buchsen gab es nur in dieser Ausführung mit  Massefahnen aussen -
und bestimmten damit das Verdrahtungsbild mit den Brückendrähten.

EInfacher und eleganter ist es, die Massefahnen mittig zu verbinden - wo erforderlich - oder getrennt zu halten.
Z.B. bei der A77 Line out Buchse oder auch eigentlich hier bei der B77 - Ausgangsbuchse.

Manche Anwender bevorzugen aber das  1:1  Verdrahtungsbild, das ja durch die Original-Buchsen bestimmt war.
Funktionell ist kein Unterscheid, deshalb gibt es jetzt zwei Ausführungen bei Pievox


Verdrahtung  der neuen Pievox Cinch / RCA Buchsen  mit Massefahnen innen

Die Eingangsbuchse

mit den beiden abgeschirmten Kabeln und dem Kondensator zwischen den Lötfahnen anlöten,
die Abschirmungen - eine rechts, die andere links, sollte kein Problem sein.

An der Ausgangsbuchse

den Kondensator-Anschlußdraht ca. 20mm verlängern und mit den Widerständen vom Pot an die verbundenen Masse-Lötösen der Cinch anlöten .





Und fertig  dann - der Genuß






Allzeit "guten Ton mit Revox" wünscht Ihnen Pievox !
alias Ernst Schmid